Web

 

SAP America zerrt Ex-Angestellte vor den Kadi

28.12.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - SAP America, der US-Ableger des Walldorfer Softwarekonzern, hat vor einem Bezirksgericht in Philadelphia Klage gegen zwei ehemalige Mitarbeiter eingereicht. Andrew Zoldan, früher Vice-President für die "New-Dimension"-Produkte, und seine Kollegin Narina Sippy, Ex-Vice-President Unternehmenskommunikation, sollen bei ihrem Wechsel zum Konkurrenten Siebel Systems Geschäftsgeheimnisse mitgenommen und später zum Nachteil des einstigen Brötchengebers ausgenutzt haben. Beide nahmen angeblich unter anderem ihre Laptops mit, als sie SAP Mitte des Jahres verließen.

Solches "Lopez"-Gebahren mag Hasso Plattner nicht dulden. "Diese Leute waren in allen Strategie-Meetings dabei, und wenn sie diese internen Informationen ausnutzen, können wir juristisch dagegen vorgehen", erklärte der SAP-Vorstandssprecher gegenüber dem "Wall Street Journal". "Damit will ich nicht sagen, daß nicht jeder dahin gehen kann, wo er glücklicher ist. Aber wir wollen doch mal sehen, ob das US-Recht da nicht bestimmte Grenzen setzt." Die aggressive Abwerbepolitik von Siebel ist SAP seit geraumer Zeit mehr als ein Dorn im Auge. Unter anderem heuerten der ehemalige US-CEO (Chief Executive Officer) Paul Wahl und Ex-President Jeremy Cootes inzwischen beim Front-Office-Spezialisten an.