Web

 

SAP-Aktienrückkaufplan beflügelt Börsenkurs

28.09.2001
Die SAP-Aktie eröffnete am heutigen Freitagmorgen mit 115,20 Euro und damit um 5,3 Prozent über dem gestrigen Schlusskurs. Grund dafür war der angekündigte Aktienrückkauf des Unternehmens.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Ankündigung der SAP AG, eigene Aktien im Wert von bis zu 400 Millionen Euro zurückkaufen zu wollen, trieb den Kurs der Walldorfer Softwareschmiede am heutigen Freitagmorgen in die Höhe. Das Wertpapier eröffnete an der Frankfurter Börse mit 115,20 Euro und damit um 5,3 Prozent über dem gestrigen Schlusskurs. Im Laufe des Vormittags kletterte die Aktie auf bis zu 117,10 Euro, pendelte sich gegen Mittag jedoch wieder bei um die 115 Euro ein.

Vor Handelsbeginn hatte die SAP angekündigt, dass der Vorstand von der im Mai 2001 von der Hauptversammlung erteilten Ermächtigung Gebrauch machen werde, wonach das Unternehmen bis zum 31. Oktober 2002 bis zu 30 Millionen eigene Aktien zurückkaufen kann. Der Erwerb soll in erster Linie der späteren Bedienung von Wandlungs- und Bezugsrechten im Rahmen des SAP-Aktienoptionplans von 2000 dienen. Ferner wollen die Walldorfer die Unternehmensanteile für künftige Akquisitionen und Firmenbeteiligungen einsetzen. Wie die SAP weiter mitteilte, erfolge der Erwerb der eigenen Aktien jedoch in Abhängigkeit vom Marktumfeld und könne jederzeit ohne vorherige Ankündigung durchgeführt beziehungsweise beendet werden.