Streit mit Apple

Samsung will geändertes Tablet verkaufen

17.11.2011
Samsung will im Patentstreit mit Apple eine veränderte Version seines Tablet-Computers "Galaxy Tab 10.1" nach Deutschland bringen.
So sieht das Galaxy Tab 10.1N laut Produktfoto bei Amazon Deutschland aus.
So sieht das Galaxy Tab 10.1N laut Produktfoto bei Amazon Deutschland aus.
Foto: Amazon.de

Verändert worden seien die Bildschirm-Einfassung und die Lautsprecher, sagte ein Samsung-Sprecher der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap am Donnerstag. Kommende Woche solle das Gerät unter der Bezeichnung "Galaxy Tab 10.1N" wieder in den Handel kommen. Apple hatte den Vertrieb des iPad-Konkurrenten in Deutschland per Einstweiliger Verfügung stoppen lassen, weil das Galaxy Tab gegen geschützte Design-Muster des US-Konzerns verstoße.

Der Streit ist noch lange nicht vorbei: Samsung legte Widerspruch ein und kurz vor Weihnachten wird sich das Oberlandesgericht in Düsseldorf damit beschäftigen. Apple hatte Samsung mit der Verfügung des Düsseldorfer Landgerichts auch gezwungen, das kleinere Galaxy Tab 7 vom Stand auf der Elektronik-Messe IFA in Berlin zu entfernen.

Das Verfahren in Düsseldorf ist Teil eines weltweiten Patentstreits der beiden Elektronik-Schwergewichte, in dem sie sich gegenseitig Ideenklau bei Technologie oder Design vorwerfen. In Deutschland gibt es auch weitere Verfahren in Mannheim, bei denen Samsung unter anderem den Vertrieb des iPhones stoppen lassen will. Außerdem bekriegen sich die Unternehmen unter anderem auch in den USA, Australien, Frankreich und Italien. (dpa/tc)