Web

 

Samsung und Sony erwägen LCD-Kooperation

23.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Samsung Electronics und Sony haben erklärt, sie prüften eine mögliche Kooperation im Bereich Flüssigkristallbildschirme (Liquid Crystal Displays = LCDs). Auf die Details gingen sie dabei nicht näher ein; Branchenkenner halten es aber für wahrscheinlich, dass Samsung Sony zukünftig mit solchen Flachbildschirmen beliefern soll. Samsung, das bis 2010 gut 17 Milliarden Dollar in neue Produktionslinien für LCD-Panels investieren will, muss nämlich neue Abnehmer finden, während sich Sony gerade mit dem Umbau seiner schwächelnden Consumer-Electronics-Sparte herumschlägt.

Anders als die Wettbewerber Sharp und Matsushita verfügt Sony über keine eigene LCD-Fertigung. Da LCDs aber auch in Fernsehgeräten stark auf dem Vormarsch sind, kündigte Sony im vergangenen Mai an, es plane eine eigene Linie großformatiger Displays. Hier erwarteten Beobachter eine Kooperation mit einem anderen Hersteller, denn die Investitionen in eine eigene Produktion wären mit geschätzt zwei Milliarden Dollar zu hoch. (tc)