Samsung SSD

Geschwindigkeitstests

Samsung Portable SSD T1 im Test

Oliver Häußler arbeitet als freier Journalist und Moderator in der IT- und Telekommunikationsbranche. Seine journalistischen, wirtschaftlichen und technischen Erfahrungen sammelte der Kommunikationswissenschaftler während seiner über 20 Jahre langen Tätigkeit als Chefredakteur von renommierten Fachzeitschriften wie der Funkschau, FunkschauHandel, NetworkWorld und als Moderator von Kongressen, Webcasts und zahlreichen Podiumsdiskussionen.
Auf dem Prüfstand: Was leistet die Samsung Portable SSD T1 wirklich? Im Test wurde sie einem Tempocheck unterzogen.

Sie ist klein, leicht und schnell: Die Samsung Portable SSD T1bietet in einem 9 Millimeter dünnen Gehäuse bis zu einem Terabyte Speicherplatz. Das macht die externe Solid State Drive extrem handlich und ideal für mobile Einsatzwecke. Bei einem Gewicht von maximal 30 Gramm ist sie auch extrem leicht. Ihre innere Stärke ist das hohe Tempo, in welchem Daten verarbeitet werden.

Geliefert wird die Portable SSD T1 mit einem 13 Zentimeter kurzen USB-3.0-Anschlusskabel sowie einem kleinen Handbuch. Auf der SSD selbst befindet sich eine Software, mit der unter Windows und MacOS ein Passwort in der SSD hinterlegt werden kann. Im Zusammenspiel mit der in der Hardware integrierten 256-Bit-AES-Verschüsselung werden so Daten sicher gespeichert. Auf die externe SSD mit Abmessungen von 71 x 53 x 9 Millimetern gewährt Samsung drei Jahre Garantie.

Flash-Speicher Samsung Portable SSD T1
Flash-Speicher Samsung Portable SSD T1
Foto: Samsung

Die Tester der Fachzeitschrift PC Welt unterzogen die SSD T1 mehreren Geschwindigkeitstests auf zwei unterschiedlichen Rechnern mit dem Betriebssystem Windows 8.1 und schließlich auch unter Windows 7. Im ersten Testrechner wurden beim sequenziellen Schreiben bis zu 425 MB/s erreicht und beim Lesetempo 443 MB/s - nahezu das vom Hersteller versprochene Maximum. Auch bei den durchschnittlichen Datenraten erzielte die SSD sehr gute Werte, weit über denen von Konkurrenzmodellen.

Mit dem zweiten Test-PC konnten im Schnitt 75 Prozent des Geschwindigkeitspotentials erreicht werden. Die höchsten Datenraten erzielt das T1-Modell beim sequenziellen Schreiben mit maximal 305 MB/s sowie 324 MB/s beim Lesen. Haushohe Überlegenheit gegenüber einer HDD bescheinigt der Test der SSD T1 bei den Zugriffszeiten. Auch unter Windows 7 war die SSD in allen Testbereichen einer herkömmlichen HDD überlegen.

Im Fazit fassen die Tester der PC-Welt zusammen: "Mit bis zu 440 MB/s ist das Samsung-Modell die aktuell schnellste externe USB-3.0-SSD auf dem Markt. Im Vergleich zu herkömmlichen Festplatten bietet Sie bis zu viermal so hohen Datenraten und blitzschnellen Zugriffszeiten und so eine enorme Zeitersparnis. Zudem findet die zierliche und leichte SSD überall Platz und fällt kaum ins Gewicht."

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag von der PC-Weltund der Computerwoche.