Web

 

Salesforce.com trumpft auf

19.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das wachsende Interesse an Mietsoftware hat Salesforce.com im ersten Geschäftsquartal 2005/06 einen deutlichen Anstieg bei Umsatz und Gewinn beschert. Der kalifornische Anbieter von Hosted-CRM-Software (Customer Relationship Management) steigerte seine Einnahmen im Ende April abgelaufenen Vierteljahr im Vergleich zum Vorjahr um 84 Prozent auf 64,2 Millionen Dollar. Gleichzeitig kletterte der Nettoprofit um das Zehnfache von 437.000 auf 4,4 Millionen Dollar oder vier Cent pro Aktie. Analysten der Wall Street hatten im Schnitt nur mit einem Plus von drei Cent je Anteil bei 60,6 Millionen Dollar Umsatz gerechnet.

"Unser anhaltender Erfolg in dem für herkömmliche Softwareanbieter schwierigen Quartal ist ein weiterer Beweis dafür, dass wir die nächste Phase der On-Demand-Revolution erreicht haben", sagte Salesforce.com-CEO Marc Benioff. "Unternehmen wollen keine teuer Business-Software mehr kaufen", fügte Benioff hinzu. "Sie wollen preisgünstige, leicht zu handhabende Systeme wie wir sie bieten."

Die steigenden Nutzerzahlen scheinen diesen Trend zu bestätigen: Eigenen Angaben zufolge konnte die Company im abgelaufenen Dreimonatszeitraum rund 40.000 zahlende Kunden gewinnen und zählte Ende April insgesamt 267.000 Nutzer aus 15.500 Unternehmen.

Wegen des guten Auftakts hob der Siebel-Konkurrent nun die Prognosen für das gesamte Geschäftsjahr an. Die Company rechnet nun zwischen 297 Millionen und 302 Millionen Dollar Umsatz, das sind im Schnitt 15 Millionen Dollar mehr als bislang erwartet. Gleichzeitig stellt Salesforce.com einen Gewinn von elf bis 14 Cent je Aktie in Aussicht. Im laufenden zweiten Fiskalquartal soll ein Profit von zwei bis vier Cent pro Anteilschein bei Umsätzen zwischen 68 Millionen und 70 Millionen Dollar anfallen. (mb)