Web

Social Media Monitoring

Salesforce.com kauft Radian6

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Der Cloud-Computing-Pionier Salesforce.com will Radian6 übernehmen, den wohl etabliertesten Anbieter von Lösungen für Social Media Monitoring.

Das teilte Salesforce.com heute mit. Der Kaufpreis soll demnach 276 Millionen Dollar in bar plus 50 Millionen Dollar in Salesforce-Aktien betragen. Weitere 14 Millionen Dollar in Aktien und bar bekommen die Radian6-Gründer, wenn sie noch mindestens zwei Jahre bleiben. Vorbehaltlich aufschiebender Bedingungen soll die Übernahme im Laufe des zweiten Salesforce-Fiskalquartals (Ende: 31. Juli 2011) abgeschlossen werden. Aufsichtsrat und Aktionäre von Radian6 haben bereits zugestimmt.

"Mit Radian6 bekommen wir den Technik- und Marktführer im Bereich Social Media Monitoring", erklärte Salesforce.com-Gründer und -CEO Marc Benioff. "Das sehen wir als große Chance. Mit dieser Übernahme werden wir nicht nur unser Wachstum beschleunigen, sondern auch den Wert aller unserer Angebote steigern."

Radian6 wurde 2006 gegründet. Es verfolgt mit seinen Tools Unterhaltungen - man denke an den Satz "Markets are conversations" aus dem "Cluetrain Manifesto" - im Social Web (Facebook, Twitter, YouTube, LinkedIn, Blogs etc.) und analysiert diese in Echtzeit. Salesforce.com will damit auch eine Brücke zwischen den öffentlichen Social Media und seinem "Chatter" schlagen, das ähnliche Funktionen für geschlossene Firmennetze bereitstellt. Auf der Kundenliste von Radian6 stehen über die Hälfte aller Fortune-100-Firmen, darunter AAA, Dell, GE, Kodak, Molson Coors, Pepsico und UPS.