Rekordergebnis

Salesforce.com bleibt auf Wachstumskurs

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Der CRM-Hoster Salesforce.com hat vor Öffnung der US-Börsen Rekordzahlen für sein zweites Fiskalquartal vorgelegt.

Im gesamten Geschäftsjahr will Salesforce.com als erster SaaS-Anbieter (Software as a Service) mit Mietsoftware mehr als eine Milliarde Dollar umsetzen. Die Company des früheren Oracle-Managers Marc Benioff erhöhte ihre Prognose auf Einnahmen von 1,07 bis 1,075 Milliarden Dollar.

Im zweiten Quartal beliefen sich die Erlöse auf 263,1 Millionen Dollar, ein Plus von 49 Prozent gegenüber der vergleichbaren Vorjahreszeit. Davon entfielen 239,7 Millionen Dollar (plus 50 Prozent) auf Software-Abos und Support, der Rest auf Professional Services und sonstige Einnahmen. Als Nettogewinn für das Q2 wies Salesforce.com zehn Millionen Dollar oder acht Cent pro Aktie aus nach 3,7 Millionen Dollar oder drei Cent je Anteilschein im Vorjahresquartal.

Der operative Cashflow für das am 31. Juli beendete Vierteljahr betrug 53 Millionen Dollar (plus 53 Prozent). Die liquiden Mittel von Salesforce.com stiegen im Jahresvergleich um 326 Millionen Dollar auf aktuell 823 Millionen Dollar. Gestern hatte die Firma bereits die Übernahme des Anbieters von Call-Center-Technik InStranet angekündigt.