Web

 

Salesforce.com baut Data Center und Web-Services aus

19.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Hosted-CRM-Anbieter Salesforce.com investiert in eigene Data Center, um Applikationen ausfallsicher zu machen. In dem als "Mirrorforce" bezeichneten Vorhaben sollen an der Ost- und Westküste der USA neue Rechenzentren entstehen, meldet der Nachrichtendienst "Cnet". Ein weiteres Data Center an der Westküste dient der Produktentwicklung.

Laut Anbieter hätten Kunden Mechanismen für Echtzeit-Failover gefordert. Bislang baut die Firma auf die Dienste des Business-Continuity-Spezialisten Sungurd, will nun aber eigene Kapazitäten errichten.

Unter dem Label "Smashforce" entsteht ein Entwicklungspaket auf der Grundlage "Asynchronous Javascript and XML" (Ajax, siehe auch "Ingredienzien für coole Websites: Ajax, Tags und RSS"). Damit sollen Nutzer der "Multiforce"-Plattform des Herstellers in der Lage sein, Web-Services zu erstellen, die sich Daten teilen. Multiforce eignet sich unter anderem dazu, die Hosted-CRM-Systeme mit Drittanwendungen zu koppeln und Daten aus beiden Welten auf dem Web-Frontend von Salesforce.com zu präsentieren. Diese Methoden sollen mit Smashforce ausgebaut werden.

Salesforce.com hatte unlängst Quartalszahlen veröffentlicht. Demnach konnte die noch junge Firma einen Umsatzzuwachs von 77 Prozent auf fast 72 Millionen Dollar und 83 Prozent mehr Kunden vorweisen (siehe Salesforce.com vervierfacht Gewinn). (fn)