Michael Neff wechselt

RWE bekommt einen neuen CIO

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Chittur Ramakrishnan geht in den Ruhestand. Sein Nachfolger steht bereits fest. Es ist Michael Neff, derzeit CIO der Heidelberger Druckmaschinen.
Chittur Ramakrishnan geht.
Chittur Ramakrishnan geht.
Foto: Jo Wendler

Der IT-Verantwortliche des Energiedienstleisters RWE wird im Januar kommenden Jahres 60 Jahre alt; dann will er seinen sicher nicht stressfreien Job als Konzern-CIO und Chef der Tochtergesellschaft RWE IT aufgeben. Da dieses Datum eine der wenigen Gewissheiten in dieser Welt ist, kann das Unternehmen in aller Ruhe die Frage der Nachfolge beantworten. Schon Mitte dieses Jahres wird Neff von Heidelberg nach Essen wechseln.

Der gebürtige Inder Ramakrishnan begann seine Karriere 1971 bei Siemens, wo er bis 2003 arbeitete - zuletzt als Head of Corporate Information and Knowledge Management. 2004 holte ihn RWE als CIO an Bord. Nach einem zweijährigen Zwischenspiel als Vorstandschef der RWE Systems löste er im November 2008 seinen Nachfolger Detlev Ruland wieder ab.

Michael Neff kommt.
Michael Neff kommt.

Neff nimmt seit April 2000 die CIO-Aufgaben der Heidelberger Druckmaschinen AG wahr. Zuvor hatte er sieben Jahre lang dieselbe Position bei Hoechst Marion Roussel bekleidet. Die COMPUTERWOCHE kürte den wortgewaltigen und streitbaren IT-Manager im Herbst 2005 für seine weitsichtige IT-Strategie zum "CIO des Jahres".