Web

Senderoffene On-Demand-Plattform

RTL und ProSiebenSat.1 wollen im Web kooperieren

06.08.2010
Die beiden Hauptkonkurrenten im Privatfernsehen, RTL Deutschland und die ProSiebenSat.1 Media AG, wollen im Internet zusammenarbeiten und TV-Sendungen auf einer gemeinsamen Plattform bündeln.
Erfolgreiches US-Vorbild: Über Hulu stellen ebenfalls mehrere Sender ihre Inhalte im Web zur Verfügung.
Erfolgreiches US-Vorbild: Über Hulu stellen ebenfalls mehrere Sender ihre Inhalte im Web zur Verfügung.

Wie die beiden Sendergruppen am Freitag zeitgleich mitteilten, sollen Internetnutzer ganze Serien, Filme, Shows oder Nachrichtensendungen über einen einzigen Webauftritt aufrufen können - Vorbild ist offenbar unter anderem das US-Portal Hulu.com. Die Sender hätten dort jeweils ihren eigenen Angebotsbereich. Die Inhalte sollen sieben Tage nach ihrer Fernsehausstrahlung kostenlos als Stream abrufbar sein.

Der Start der Plattform, die sich an private und öffentlich- rechtliche TV-Sender aus Deutschland und Österreich richten würde, muss von der Generaldirektion Wettbewerb bei der EU-Kommission abgenickt werden. Der Antrag auf Genehmigung sollte nach Senderangaben am Freitag eingereicht werden.

Für den Betrieb der Plattform planen die ProSiebenSat.1 Media AG und die RTL interactive GmbH die Gründung einer gemeinsamen Gesellschaft. Diese soll teilnehmenden Sendern die nötigen technischen Dienstleistungen zur Verfügung stellen. (dpa/tc)