CeBIT-Thema Data Center

Rittal und Siemens setzen auf die Schiene

Tobias Wendehost beschäftigt sich als Volontär aktuell mit verschiedenen Hardwarethemen und stellt täglich ein Gadget des Tages vor. Ansonsten arbeitet er sich thematisch durch die Ressorts Job und Karriere, Software, Netzwerke und Mobile sowie IT-Strategie. Wer möchte, kann Tobias bei Twitter (@tubezweinull) folgen oder bei Xing eine Nachricht schreiben.
Der RZ-Spezialist Rittal hat auf der CeBIT eine Energieverteilung über Schienen vorgestellt. Das System wurde zusammen mit Siemens entwickelt und eignet sich vor allem für energieaufwändige Data Center.

Die Themen Sicherheit und Energieeffizienz bestimmen auch dieses Jahr das Bild des Messestands von Rittal in Halle 11. "Für uns bedeutet das CeBIT-Leitthema Managing Trust die umfassende Sicherheit der Infrastruktur in Rechenzentren", erklärte Christoph Caselitz, Chief of Customer Operations bei Rittal. Der Fokus liege einerseits auf dem physischen Schutz der RZ-Komponenten. Andererseits sorge die Absicherung mittles Sensorik und Monitoring-Software für permanente Verfügbarkeit.

Im Zentrum von Rittals Messeautfritt steht ein neues Energieverteilungssystem über Schienen, das der Systemanbieter in Kooperation mit Siemens entwickelt hat. Schienenverteiler-Systeme zeichnen sich durch eine niedrigere Brandlast und eine hohe Ausfallsicherheit aus. Die Sivacon-Schienenverteiler LD und BD2 von Siemens arbeiten mit dem Rittal-Niederspannungsverteiler Ri4Power zusammen. Ihr Anwendungsbereich liegt in Rechenzentren mit einer Leistung ab 100 Kilowatt.

"Die Portfolios von Siemens und Rittal ergänzen sich im Bereich der Rechenzentrumsinfrastruktur", kommentierte Caselitz die Zusammenarbeit. Zudem biete die Division Low and Medium Voltage bei Siemens ein umfangreiches Lösungsangebot für Energieeinspeisung, Verteilung, Personen-, Brand- und Leistungsschutz. Das Spektrum der Schienenverteiler-Systeme aus der Sivacon Reihe umfasst Systeme für Anwendungen von 25 bis 6300 Ampere.

Neben dem Kooperationsprojekt zeigt Rittal seine komplette Produktpalette, von Schranklösungen bis zu Infrastrukturen für große Rechenzentren. Insgesamt umfasst das auf der CeBIT präsentierte Angebot fünf Anwendungsszenarien. Dazu gehört das Rechenzentrum in einem Schrank, das in erster Linie für kleine Unternehmen sowie verteilte Standorte geeignet ist und auch in einem Sicherheits-Safe untergebracht werden kann.

Für mittelgroße Unternehmen bietet Rittal Schrankreihen und Container-Lösungen an, die sich mit verschiedenen Klimatisierungsoptionen ausstatten lassen. Die Systemplattform "Rittal - Das System" integriert dabei Schränke sowie Komponenten für Stromversorgung, Kühlung, Überwachung und Sicherheit. Weitere Produkte, die sich die Besucher anschauen können, sind das "TS IT"- Rack samt Zubehör, eine neue Power Distribution Unit (PDU) mit Snap-In-Technologie und Anbindung an das Ritta-System Computer-Multi-Control (CMC). Schließlich wird eine neue Generation der Modulsafes auf Basis der TS 8-Rack-Plattform präsentiert.

Das TS IT stellt eine neue modulare Lösung dar. Es basiert auf einem Baukastensystem, das sich zum Teil per Plug & Play ohne Werkzeug aufbauen lässt. Das IT-Rack umfasst etwa eine Montageebene, geteilte Seitenwände mit Schnellverschluss und eine Kabeleinführung mit Bürstenleiste. Eine RFID-Leiste zur automatischen Inventarisierung kann auch im laufenden Betrieb montiert werden. Rittal verspricht eine Belastbarkeit von bis zu 1500 Kilogramm auf einer 19-Zoll-Ebene.