Web

 

Ricardo.de mit Umsatzplus

27.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Hamburger Online-Auktionshaus Ricardo.de hat seinen Umsatz gemäß US-Buchhaltungsrichtlinien im abgeschlossenen zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf 9,1 Millionen Mark gesteigert (Vorquartal 5,9 Millionen). Unter dem Strich verblieb allerdings ein Fehlbetrag von 4,6 Millionen Mark oder minus 60 Pfennig pro Aktie (Vorquartal: minus 33 Pfennig je Anteilschein). Die Börse reagierte enttäuscht auf das Ergebnis, der Kurs des Ricardo-Papiers gab nach Bekanntwerden der Zahlen um rund 13 Prozent nach.

Erfreut zeigten sich die Hamburger über die positive Resonanz auf den neuen B2B-Markplatz "Ricardobiz". Zehn Tage nach dem Start haben sich nach Angaben von Ricardo.de bereits 2000 Unternehmen registriert. Der durchschnittliche Warenwert einer Profi-Auktion liege bei 65 000 Mark, teilte die Company weiter mit. Bis Ende des Geschäftsjahres erwarten die Hamburger im Business-to-Business-Handel ein Volumen von 5,5 Millionen und ein Ergebnis von minus drei Millionen Mark.