"Lion"

Resume-Feintuning für Mac OS X 10.7

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Zu den neuen Features von Mac OS X 10.7 a.k.a. "Lion” gehört Resume. Dahinter verbirgt sich die Möglichkeit, Programme so wieder zu starten, wie man sie verlassen hat.

Das ist schön, wenn man gerade an seiner Doktorarbeit schreibt und Word oder auch Pages immer mit dem Cursor an der Stelle im Dokument wieder startet, an der man zuletzt zu tippen aufgehört hatte. Weniger prickelnd ist das Ganze allerdings, wenn Mail beim Starten stets zur selben Email springt oder Safari statt der voreingestellten Homepage die zuletzt besuchte Seite ansurft.

Resume kann man in Lion nur systemweit ein- oder ausschalten.
Resume kann man in Lion nur systemweit ein- oder ausschalten.

Apple bietet dummerweise nur die Möglichkeit, Resume systemweit ein- oder auszuschalten. Der entsprechende "Schalter” verbirgt sich im "Allgemein”-Modul der Systemeinstellungen unter der Checkbox "Fenster beim Beenden und erneuten Öffnen von Programmen wiederherstellen”. Ob man diesen Schalter umlegt, muss man wohl angesichts der eigenen Arbeitsweise und Nutzungsgewohnheiten individuell entscheiden.

Wenn man bei eingeschaltetem Resume nur sporadisch einem Programm mitteilen möchte, dass es doch diesmal bitte den Status seiner Fenster nicht sichern möge, dann genügt es, das Programm mit Cmd+Wahltaste+Q zu beenden beziehungsweise die Wahltaste zu drücken, bevor man mit der Maus das Programm-Menü ansteuert. Dann nämlich verwandelt sich "Programm beenden” in "Beenden und Fenster schließen”

Mit Cmd+Wahltaste+Q beendet man ein Programm, ohne dessen Fenster zu speichern.
Mit Cmd+Wahltaste+Q beendet man ein Programm, ohne dessen Fenster zu speichern.

Eigentlich verwaltet Lion die Resume-Einstellungen auf Programmebene. Man kann daher auch die Funktion grundsätzlich einschalten, aber einzelne Applikationen explizit davon ausnehmen. Dafür muss man allerdings zum jetzigen Zeitpunkt noch das Terminal bemühen. Für Mail würde der nötige Befehl wie folgt lauten: "defaults write com.apple.Mail NSQuitAlwaysKeepsWindows -bool false". Mit "true” statt "false” ließe sich das ebenso wieder rückgängig machen.

Man darf aber wohl davon ausgehen, dass es über kurz oder lang auch Apps geben wird, die das komfortabler erledigen.

Hinweis: Diese Meldung basiert auf einem privaten Blogpost des Redakteurs.