Web

 

Regulierungsferien für British Telecom

20.07.2006
Der britische Carrier darf als einer der ersten in Europa künftig seine Preise für einen Telefonanschluss selbst bestimmen.

Die British Telecom (BT) hat erreicht, wovon die Telekom bislang nur träumen kann: Die britische Regulierungsbehörde Ofcom entlässt den Carrier aus der Regulierung der Telefonanschlüsse. Ab 1. August darf BT vollständig selbst bestimmen, welche Gebühren für einen Telefonanschluss berechnet werden und wie hoch die Minutenpreise für ein Telefongespräch sind.

Das 1984 privatisierte Unternehmen ist damit in Europa einer der ersten unter den ehemaligen Staats-Carriern, die ihre Preise selbst bestimmen dürfen, ohne sie vorher einer Aufsichtsbehörde zur Genehmigung vorzulegen. Hierzulande muss sich die Telekom ihre Tarife von der Bundesnetzagentur absegnen lassen.

Die britische Regulierungsbehörde Ofcom begründet ihre Entscheidung damit, dass es auf dem englischen TK-Markt mittlerweile genug Wettbewerb gebe. So hätten bereits 10,7 Millionen Haushalte eine Alternative zu BT gefunden. Ferner hätte der Trend zum Handy sowie die VoIP-Nutzung für billige Ferngespräche bereits seit Jahren Druck auf die Festnetzmargen von BT ausgeübt. Des weiteren bestehe kaum Gefahr, dass der Carrier seine wieder gewonnene Freiheit zu Preissteigerungen ausnützen könne, solange beispielsweise günstige Breitbandalternativen wie Carphone Warehouse oder British Sky Broadcasting existierten. (hi)