Web

 

Ray Lane heuert bei Kleiner Perkins an

24.08.2000
Ex-Oracle-Manager kritisiert Larry Ellison

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ray Lane ist wieder da: Die ehemalige Nummer zwei bei Oracle wird als General Partner bei der kalifornischen Venture-Capital-Gesellschaft Kleiner Perkins Caufield & Byers einsteigen. Der Manager soll in seiner neuen Position Startups im Bereich Business-to-Business-Software und -Services betreuen.

Lane hatte nach seiner achtjährigen Tätigkeit beim Datenbank-Marktführer Oracle im Juni überraschend seinen Hut als Chief Operating Officer und President genommen. Offiziell hieß es, er wolle sich künftig mehr seiner Familie widmen. Gemunkelt wurde jedoch, dass die zunehmende Beschneidung seines Verantwortungsbereichs durch Oracle-Chef Larry Ellison den 53-Jährigen vergrault habe. Dass es kein Abschied unter Freunden war, wurde in einem Interview des "Wall Street Journal" mit Lane klar. Darin erklärte der Manager, dass Ellison Oracle inzwischen komplett kontrolliere, was sich auf die Firma langfristig negativ auswirken werde. Wörtlich sagte er: "Es ist wie mit Kindern, wenn man alle Entscheidungen für sie trifft, werden sie als Erwachsene unfähig sein, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen." Die derzeitig leitenden Manager bei Oracle seien weder Entscheider noch Führungskräfte, sondern lediglich Befehlsempfänger, behauptet Lane.