Web

 

Quantum senkt Umsatz und Verlust

03.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Speicherspezialist Quantum konnte seinen Nettoverlust im dritten Geschäftsquartal 2003/2004 (Ende: 28. Dezember) gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 15,5 Millionen auf 5,4 Millionen Dollar oder drei (neun) Cent pro Aktie senken. Vor Restrukturierungskosten und Abschreibungen erzielte das Unternehmen aus San Jose, Kalifornien, einen Profit von 2,5 Millionen Dollar oder ein Cent je Anteilschein. Quantum übertraf damit die Erwartungen der Wall Street deutlich; laut Umfrage von Thomson First Call hatten die Analysten im Schnitt mit einem Pro-forma-Verlust von drei Cent gerechnet. Die Einnahmen des auf Datenschutz und Speichersysteme spezialisierten Anbieters schrumpften im Jahresvergleich von 228,8 Millionen auf 205,4 Millionen Dollar, lagen damit aber über dem Analystenkonsens von 195,7 Millionen Dollar. Als Grund für das unerwartet gute Abschneiden nannte Quantum Zuwächse in den Bereichen

Bandlaufwerke, Speichermedien und Speichersysteme.

Trotzdem mahnte die Company nun vor zu hohen Ergebniserwartungen für das laufende vierte Geschäftsquartal. Es gebe neben saisonalen Effekten eine Reihe weiterer Unsicherheitsfaktoren, etwa die Nachfrage nach neu vorgestellten Produkten. Das Unternehmen selbst rechnet mit einem Nettoverlust von vier bis acht Cent pro Aktie. Anstehende Restrukturierungskosten und Abschreibungen in Höhe von insgesamt bis zu 9,5 Millionen Dollar ausgeklammert, werde bestenfalls ein leichtes Plus von einem Cent je Anteil anfallen. Die Einnahmen sollen zwischen 190 und 205 Millionen Dollar liegen. (mb)