Web

 

Qualcomm steigert Umsatz und Gewinn

20.04.2006
Die US-Mobilfunkfirma Qualcomm hat im zweiten Fiskalquartal dank hoher Nachfrage nach ihren Chips und Patenten Gewinn und Umsatz deutlich gesteigert.

Der Nettogewinn betrug 593 Millionen Dollar oder 34 Cent pro Aktie nach 532 Millionen Dollar oder 31 Cent je Anteilschein im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Das Pro-forma-Ergebnis, bei dem Investment-Aktivitäten und Sondereffekte wie Kosten durch Aktienoptionen herausgerechnet sind, lag bei 41 Cent pro Aktie und erfüllte die Erwartung der von Reuters Estimates befragten Wall-Street-Analysten.

Seinen Quartalsumsatz konnte Qualcomm im Jahresvergleich von 1,37 Milliarden Dollar um 34 Prozent auf 1,83 Milliarden Dollar steigern. Für das gesamte Fiskaljahr setzte das Unternehmen seine Prognose hoch. Es rechnet nun mit 1,53 bis 1,57 Dollar pro Aktie Pro-forma-Gewinn sowie 7,1 bis 7,4 Milliarden Dollar Umsatz. Zuvor hatte es 1,43 bis 1,47 Dollar je Anteilschein Pro-forma-Profit sowie Erlöse von 6,7 bis 7,1 Milliarden Dollar avisiert.

Qualcomm ist führender Anbieter von Chips für Telefone auf Basis des in den Vereinigten Staaten immer noch populären Netzstandards CDMA (Code-Division Multiple Access), liefert aber auch Komponenten für dessen UMTS-Weiterentwicklung W-CDMA. Sein wichtigster Wettbewerber Texas Instruments (TI) hatte Anfang der Woche gleichfalls erfreuliche Zahlen vorgelegt (siehe "Texas Instruments übertrifft Markterwartungen"). (tc)