Web

 

Qualcomm rutscht ins Minus

26.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Mobilfunkspezialist Qualcomm wies in seinem ersten Fiskalquartal 2001 einen Nettoverlust von 228,7 Millionen Dollar oder 31 Cent je Aktie aus. Grund für das negative Ergebnis waren vor allem Abschreibungen in Höhe von 595 Millionen Dollar für seine Beteiligung an dem finanziell bedrohten Satelliten-Telefonie-Anbieter Globalstar Telecommunications, an dem unter anderem DaimlerChrysler Aerospace, Hyundai, Space Systems/Loral und Vodafone beteiligt sind. Im ersten Quartal 2000 erwirtschaftete Qualcomm noch einen Profit von 177,1 Millionen Dollar oder 27 Cent je Aktie. Der Umsatz des in San Diego ansässigen Unternehmens sank gegenüber dem Vorjahresquartal von 1,1 Milliarden Dollar auf 684 Millionen Dollar. Finanzchef Tony Thornley machte für die Einbußen vor allem Probleme bei Globalstar verantwortlich, das nur wenige Millionen Dollar zu den Qualcomm-Einnahmen beitrug.