Chiphersteller

Qualcomm kauft britischen Bluetooth-Pionier CSR

15.10.2014
Der weltgrößte Handychiphersteller Qualcomm übernimmt seinen britischen Konkurrenten CSR.

Für den Pionier der Bluetooth-Technologie, die drahtlos elektronische Geräte verbindet, wollen die Amerikaner knapp 2,5 Milliarden US-Dollar (umgerechnet 2 Milliarden Euro) zahlen, wie beide Seiten am Mittwoch mitteilten. Der Preis liegt 37 Prozent über dem Börsenwert von CSR am Vortag. Der CSR-Verwaltungsrat empfahl den Aktionären bereits die Annahme des Qualcomm-Angebots.

Churchill House auf dem CSR-Firmengelände in Cambridge
Churchill House auf dem CSR-Firmengelände in Cambridge
Foto: Cmglee via Wikimedia Commons

CSR profitiert mit seiner Technologie vom Trend, immer mehr Geräte zu vernetzen. Allerdings sackte der Umsatz des Unternehmens aus der Universitätsstadt Cambridge in der ersten Jahreshälfte um ein Viertel auf 375 Millionen US-Dollar ab. In den Markt der Chiphersteller ist zuletzt viel Bewegung gekommen. So vereinbarte der Dax-Konzern Infineon im August die Übernahme des US-Chipproduzenten International Rectifier für drei Milliarden Dollar. CSR selbst hatte im Sommer ein Angebot des US-Konzerns Chandler abgelehnt. (dpa/tc)