Web

 

Qualcomm erwartet Rekordabsatz

20.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Handy-Zulieferer Qualcomm rechnet damit, im ausklingenden vierten Geschäftsquartal rund 20 Millionen MSM-Chips (Mobile Station Modem) auszuliefern, darunter 15 Millionen Einheiten des neu entwickelten Typs "CDMA2000 1X-MSM" für 3G-Handys. Im Folgequartal sollen dann deutlich mehr als 20 Millionen Chips verkauft werden. Im Ende Juni abgelaufenen dritten Quartal hatte das kalifornische Unternehmen rund 16 Millionen Einheiten abgesetzt. Grund für die optimistische Prognose sei der starke Auftragseingang für CDMA2000-Chips sowie die steigende Nachfrage aus China, erklärte Qualcomm.

Bislang hatten die Kalifornier für das laufende vierte Quartal einen Absatz von 18 bis 19 Millionen Einheiten in Aussicht gestellt. Trotz des positiven Ausblicks erhöhte das Unternehmen weder seine Umsatz- noch seine Gewinnschätzungen für das laufende Quartal. Nach Umfragen von First Call/Thomson rechnen die Analysten im Schnitt mit Einnahmen von 786 Millionen Dollar und einen operativen Gewinn von 26 Cent je Aktie. (mb)