Web

 

QSC steigert Umsatz und Ergebnis im zweiten Quartal deutlich

08.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Telekomdienstleister QSC hat Umsatz sowie Ergebnis im zweiten Quartal deutlich gesteigert und seine Jahresprognosen bekräftigt. Der Quartalsumsatz wuchs nach der Übernahme der celox Telekommunikationsdienste GmbH im Mai im Jahresvergleich von 35,6 auf 48,7 Millionen Euro, wie die im TecDAX notierte Gesellschaft am Montag in Köln mitteilte. Ohne celox hätten die Erlöse auf 47,3 Millionen Euro zugelegt. Die celox-Akquisition und die beginnende Integration der Netze hätten einmalige Aufwendungen nach sich gezogen.

Im Berichtsquartal schloss QSC nach eigenen Angaben weitgehend die Aufrüstung ihres Netzes zu einem Internettelefonie-fähigen Netz sowie den Ausbau des Sprachnetzes ab. Trotz daraus folgender Kosten habe sich das Bruttoergebnis den vorläufigen Zahlen zufolge von 8,1 auf 12,4 Millionen Euro erhöht. Ohne Celox wäre es auf zwölf Millionen Euro gestiegen. Im ersten Halbjahr 2005 schnellte dieser Gewinn um 54 Prozent auf 22,9 Millionen Euro hoch.

Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbuchte QSC eine Steigerung des Quartalsgewinns von 0,3 auf 0,7 Millionen Euro beziehungsweise 0,6 Millionen Euro ohne celox. Unterdessen sank die Liquidität des Telekomdienstleisters. Ende Juni betrug sie inklusive celox 33,8 (ohne celox: 32,0) Millionen Euro. Im entsprechenden Vorjahresquartal waren es noch 39,1 Millionen Euro gewesen.

"Angesichts dieser Entwicklungen bekräftigt QSC ihre im Mai diesen Jahres angehobene Prognose für das Gesamtjahr 2005", hieß es in der Pflichtmitteilung. Der Umsatz soll um mindestens 25 Prozent auf mindestens 183 Millionen Euro zulegen. Im ersten Halbjahr setzte der DSL-Anbieter mit 90,2 Millionen Euro 33 Prozent mehr um als ein Jahr zuvor. Beim EBITDA streben die Kölner im Gesamtjahr vier bis acht Millionen Euro an. In den ersten sechs Monaten 2005 erwirtschaftete QSC ein EBITDA von 1,2 (Vorjahr: 0,3) Millionen Euro. Beim operativen Cashflow erwarten sie mindestens zehn Millionen Euro.

QSC deckt derzeit 100 Städte in Deutschland mit einem eigenen Netz ab und bedient vor allem Geschäftskunden. Das Unternehmen ist mehrheitlich im Besitz des Managements und dem Finanzinvestor Baker Capital Partners. (dpa/tc)