Web

 

QSC schreibt erstmals schwarze Zahlen

28.02.2007
Die Telekomgesellschaft QSC hat im vierten Quartal 2006 erstmals die Gewinnschwelle überschritten und für das laufende Jahr eine weitere Steigerung von Umsatz und Betriebsergebnis angekündigt.

Im abgelaufenen Quartal sei ein Konzerngewinn von 1,4 Millionen Euro erzielt worden, teilte das im TecDAX notierte Unternehmen am Mittwoch in Köln mit. Im Vorjahreszeitraum hatte QSC noch einen Fehlbetrag von 4,4 Millionen Euro verbucht. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) legte von 0,8 auf 9,3 Millionen Euro zu. Der Umsatz stieg von 53,1 auf 83,1 Millionen Euro.

Im Gesamtjahr stieg das EBITDA von 5,8 auf 21 Millionen Euro. Der Konzernverlust reduzierte sich von 18,2 auf 6,7 Millionen Euro. Der Umsatz legte von 194,4 um 35 Prozent auf 262,5 Millionen Euro zu. Dies sei auch auf die Vermarktung von DSL-Leitungen durch Wholesale-Partner wie HanseNet und freenet zurückzuführen, hieß es von Unternehmensseite. Im laufenden Jahr soll der Umsatz auf mehr als 350 Millionen Euro wachsen. Beim EBITDA rechnet QSC mit einer Steigerung auf 50 bis 60 Millionen Euro. Das Konzernergebnis soll mit 15 bis 25 Millionen Euro positiv ausfallen. (dpa/tc)