Web

 

PwC hackt US-Behörde für Kriegsveteranen

22.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Beratungshaus PricewaterhouseCoopers (PwC) ist im Auftrag des Department of Veterans Affairs (VA) in das Computersystem der US-Behörde eingebrochen, um es auf Sicherheitslücken abzuklopfen. Die Consultants fanden zahlreiche Schwächen in den Firewalls der Verwaltungen für Renten- und Gesundheitsversorgung. Eine Regierungssprecherin bezeichnete die Probleme als "ernst", schließlich öffneten sie Hackern ein Tor zum US-Schatzamt. Zu den aufgefundenen Schwachstellen des Computersystems gehören selten geänderte und leicht zu erratende Passwörter, die unzureichende Abriegelung des zentralen Rechnerbereichs sowie mangelhaftes Training von neuen Mitarbeitern.