Web

 

PwC Consulting geht im August an die Börse

03.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Um potenziellen Interessenskonflikten zwischen dem Buchhaltungs- und den IT-Beratungsgeschäft aus dem Weg zu gehen, will PricewaterhouseCoopers (PwC) seine Consulting-Einheit im August als separates Unternehmen an die Börse bringen. Laut PwC schrecken Wirtschaftsprüfungskunden davor zurück, auch Beratungsleistungen bei PwC in Auftrag zu geben. PwC Consulting wird künftig unter PwCC firmieren und rund 32.000 Mitarbeiter in über 50 Ländern beschäftigen. Der Firmenhauptsitz ist Hamilton, Bermudas.

Seit der skandalösen Verwicklung von Arthur Andersen in die Enron-Pleite stehen die Unternehmen, die ihren Kunden neben der Bilanzprüfung auch Beratungsdienste anbieten, verstärkt in der Kritik. Auch Deloitte Touche Tohmatsu hat bereits angekündigt, seine Consulting-Sparte von der Buchprüfungseinheit trennen zu wollen. (ka)