Web

 

PSI gibt Rückgang bei Umsatz und Ergebnis bekannt

12.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Berliner PSI AG hat sich im ersten Geschäftsquartal 2003 bei Umsatz und Ergebnis im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum leicht verschlechtert: Die Einnahmen sanken von 35,9 Millionen auf 34 Millionen Euro. Vor Steuern und Zinsen (EBIT) verbuchte das Berliner Softwarehaus einen Verlust von 970.000 Euro, nachdem im ersten Quartal 2002 noch ein operativer Gewinn von 510.000 Euro erzielt worden war. Unter dem Strich schrieb PSI einen Nettoverlust von einer Million Euro nach minus 680.000 Euro im Vorjahresquartal.

Im Segment Netz-Management gelang es PSI, den Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um zwölf Prozent auf 18,6 Millionen Euro zu steigern. Aufgrund höhere Aufwendungen für Forschung und Entwicklung sank der Betriebgewinn der Sparte jedoch von 1,2 Millionen auf 800.000 Euro. Rückläufig entwickelten sich die Einnahmen in den Segmenten Produktions- und Informations-Management, die um 16 beziehungsweise 18 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal schrumpften. Als Resultat wies PSI für beide Bereiche einen operativen Verlust aus. Das EBIT-Ergebnis im Segment Produktions-Management stieg von minus einer Million auf 1,7 Millionen Euro. Im Informations-Management, der Sparte für Behörden und Dienstleister, verbuchten die Berliner nach einem operativen Plus von 330.000 Euro nun einen Betriebsverlust von 100.000 Euro.

Wie das Unternehmen weiter bekannt gab, erhöhte sich der Auftragseingang gegenüber dem Vorjahresquartal um 17 Prozent von 32 Millionen auf 37,5 Millionen Euro. Trotz der unverändert schwachen Konjunktur rechnet der PSI-Vorstand für das Gesamtjahr mit einem EBIT-Gewinn und Einnahmen auf Vorjahresniveau. (mb)