Web

 

Proxim stellt neue WLAN-Access-Points vor

10.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der amerikanische Netzausrüster Proxim hat neue Access-Points für WLANs (Wireless LANs) auf den Markt gebracht. Die Geräte der Baureihe "Orinoco AP-4000" unterstützen laut Hersteller die Standards 802.11a, 802.11b und 802.11g. Support für den geplanten Sicherheitsstandard 802.11i soll sich per Software-Update nachrüsten lassen. Zurzeit lassen sich die über den AP-4000 zur Verfügung gestellten Netze via WPA (Wi-Fi- Protected Access) verschlüsseln. Außerdem werden nicht autorisierte Access-Points automatisch erkannt, verspricht Proxim.

Laut Hersteller bieten die Geräte einen effektiven Datendurchsatz von bis zu 40 Megabit/s mit Unterstützung von bis zu 15 unabhängigen Kanälen. Für Management-Funktionen stehen neben Telnet, SSH und HTTP über SSL unter anderem Schnittstellen wie SNMPv3 für die Integration mit "HP Openview" zur Verfügung. Der Orinoco AP-4000 kostet knapp 900 Dollar. (lex)