Ifo-Erhebung

Provider bleiben zuversichtlich

Joachim Hackmann ist Principal Consultant bei Pierre Audin Consulting (PAC) in München. Vorher war er viele Jahre lang als leitender Redakteur und Chefreporter bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Der Ifo-Index für die Branche der IT-Dienstleister fällt leicht, weil die Anbieter ihre Geschäftsaussichten etwas schlechter bewerten.

Die IT-Dienstleister in Deutschland trauen der wirtschaftlichen Erholung noch nicht richtig. Der monatlichen Umfrage des Ifo-Instituts zufolge ging es den Providern im Monat Dezember 2010 verhältnismäßig gut. 28 Prozent der befragten Unternehmen zeigten sich mit der aktuellen Lage zufrieden, lediglich 18 Prozent klagten über schlechte Geschäfte. Der sich daraus ergebende Saldo-Wert von plus zehn ist erfreulicherweise der höchste seit Februar 2009. Auch die Geschäftsaussichten für die kommenden sechs Monate werden überwiegend positiv eingeschätzt, doch der Saldo-Wert von plus 29 Prozentpunkten liegt deutlich unter dem des Vormonats (plus 34 Punkte). Daraus ergibt sich ein Geschäftsklima-Index von plus 19. Er liegt damit leicht unter dem Novemberwert. Probleme bereiteten zuletzt die Einnahmen im November, und die Auftragslage bleibt angespannt. Dennoch plant wieder eine knappe Mehrheit der Anbieter mit einer aufgestockten Belegschaft. (jha)