SOA-Management

Progress Actional sichert Transaktionen

Mit "Actional 8.0 Enterprise" präsentiert Progress Software Features zur Validierung der Transaktionen von der Design- bis zur Run-Time-Phase.

Die Progress Software Corporation, Anbieter von Applikations-Infrastruktursoftware für die Entwicklung, Implementierung, Integration und das Management von Geschäftsanwendungen, hat Version 8.0 von Actional Enterprise vorgestellt. Actional ist ein SOA-Management-Tool zur Überwachung und Steuerung von Web-Services in applikationsübergreifenden Geschäftsprozessen. Progress umschreibt das Einsatzgebiet von Actional als Business Transaction Assurance. Die Software ermöglicht jetzt eine Validierung von Transaktionen über deren gesamten Lebenszyklus, angefangen vom Design bis zur Ausführung. Bislang beschränkte sich die Überwachung der Transaktionen auf die Programmlaufzeit. Das Upgrade erhöht damit die Kontrolle über alle Abläufe in unternehmenskritischen, verteilten Applikationen.

Progress wirbt für sein Produkt mit dem Verweis, dass herkömmliche Application-Management-Tools lediglich punktuelle Ausnahmen und Fehler in einer einzelnen Anwendung feststellen können, während Actional 8.0 Enterprise applikationsübergreifend arbeite. Beginnend mit dem Design und der Entwicklung einer Applikation seien Unternehmen damit in der Lage, qualitativ hochwertige Software zu erstellen und für deren Verlässlichkeit im produktiven Einsatz zu sorgen.

Die neuen Features auf einen Blick:

  • Application X-Ray: Die patentierte Flow-Mapping-Technik von Actional lässt sich in jeder Phase des Lebenszyklus einer Applikation einsetzen. Entwickler können damit detailliert die Abhängigkeiten von Transaktionen verfolgen, sei es in einer Testumgebung oder im alltäglichen Einsatz.

  • Agentless Management: Der gesamte Message-Flow lässt sich mit Actional 8.0 Enterprise nachvollziehen - und dies auch dann, wenn in den Transaktionen selbst erstellte Applikationen involviert sind, für die es keine Actional Plug-ins gibt. Das schafft Transparenz für jeden einzelnen Prozessschritt einer Transaktion.

  • Custom Log Management: Actional 8.0 Enterprise erstellt automatisch Verknüpfungen zwischen den Application-Log-Messages und einzelnen Business-Transaktionen. Dies ermöglicht einen besseren Überblick auf Transaktionsebene. Mögliche Probleme lassen sich so sehr schnell diagnostizieren.

  • Exception Management: Mit Actional 8.0 Enterprise können Support-Teams sehr einfach Abweichungen in den Transaktionen, beispielsweise aufgrund fehlender oder mangelhafter Daten, feststellen und für eine Behebung der Fehler sorgen. Anschließend wird die Business-Transaktion wieder neu gestartet.

Actional 8.0 Enterprise ist in der Lage, mehr als 1.000 Monitoring und Control Nodes von einem einzelnen Server aus zu steuern. Die Software verbraucht dabei weniger als zwei Prozent der CPU-Kapazitäten des Managed Node. Diese hohe Skalierbarkeit schafft gleichzeitig die Basis zur Unterstützung einer Vielzahl von Plattformen wie Apache CXF und Camel, Oracle Service Bus, Progress Artix Data Services, Tibco Business Works, SAP NetWeaver, WebMethods Integration Server sowie POX und REST Services.

Mit einer Transaction Topology Map bietet Actional 8.0 Enterprise außerdem eine transaktionszentrierte Sicht auf die Applikationen. Damit können Softwarearchitekten und Entwickler überprüfen, wie eine Transaktion abläuft, indem sie einzelne Prozessschritte komplexer, verteilter Transaktionen detailliert untersuchen. Actional Enterprise integriert zudem die im letzten Jahr von Progress Software übernommene SOAPscope-Techniken von Mindreef. Sie ermöglichen Systemanalytikern und Entwicklern, SOA-Applikationen in jeder Phase des Software-Lebenszyklus zu überwachen und zu steuern.