Moto 360

Preis und Ausstattung sickern durch

18.08.2014
Schon seit Monaten ist bekannt, dass Motorola mit der Moto 360 an einer ersten runden Smartwatch mit dem Google-Betriebssystem Android Wear arbeitet.

Obwohl der Hersteller selbst bereits eine eigene Produktwebseite für die Uhr angelegt und sie auf der I/O im Juni auch vom Fachpublikum ausprobieren ließ, sind Informationen zur Ausstattung eher spärlich gesät. Erste Angaben zum Innenleben der Smartwatch tauchen nun über den US-amerikanischen Online Händler Best Buy auf, der die Moto 360 kurzzeitig - wohl versehentlich - im Angebot führte.

Android Wear: Moto 360 am Arm eines radelnden Hipsters
Android Wear: Moto 360 am Arm eines radelnden Hipsters
Foto: Google

Das mit Ausnahme des unteren, geraden Bereichs des "Ziffernblatts" runde LCD-Touchscreen-Display mit einer Größe von 1,5 Zoll (etwa 3,8 Zentimeter Durchmesser) stellt eine Auflösung von 320 x 290 Pixel dar und ist durch Gorilla Glass 3 gegen Kratzer geschützt. Die Helligkeit des Bildschirms wird über einen von Smartphones bekannten Umgebungssensor automatisch reguliert, um den Akku zu schonen. Wie lang genau die über ein spezielles Dock geladene Batterie durchhalten wird, ist aber noch nicht bekannt. Während der Rahmen der Moto 360 aus rostfreiem Edelstahl gefertigt ist, ist die auf dem Handgelenk aufliegende Rückseite der Uhr aus Plastik gefertigt und beherbergt wie schon Samsungs Gear 2 einen Pulsmesser. Weiters befindet sich ein Schrittzähler mit an Bord und für die Verbindung mit Smartphones, die mit Android 4.3 Jelly Bean und höher ausgestattet sind, ist der Funkstandard Bluetooth 4.0 LE verantwortlich. Die Moto 360 soll für 30 Minuten auf einen Meter Tiefe gegen Wasser geschützt sein.

Überraschen dürfte bei der Hardware-Auflistung die Angabe des Prozessors, bei dem es sich anders als beispielsweise bei LGs G Watch nicht um einen Qualcomm Snapdragon 400 handelt, sondern um eine nicht näher spezifizierte CPU aus dem Hause Texas Instruments. Der traditionsreiche US-Hersteller hatte vor rund zwei Jahren seinen Rückzug aus dem Geschäft mit Smartphone-Prozessoren bekannt gegeben.

Zwar nannte Best Buy noch keinen Verfügbarkeitstermin der Moto 360, wohl aber einen Preis von 249 US-Dollar - womit die Uhr etwas teurer ausfällt, als die beiden bereits erhältlichen Android-Wear-Uhren LG G Watch und Samsung Gear Live, die für je 199 US-Dollar verkauft werden. Bei der Produktannonce handelte sich um die Motorola-Smartwatch mit Kunststoff-Armband, die ebenfalls geplante Ausführung mit Metall-Armband dürfte noch einmal etwas teurer werden. Am 4. September wird Motorola seine Uhr nebst Moto G2 und Moto X+1 offiziell auf einem Launch-Event vorstellen.

powered by AreaMobile