Web

 

Poker um AOL und Time Warner geht weiter

25.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im Bemühen um die Zustimmung der EU-Kartellwächter für ihre geplante Fusion haben AOL und Time Warner erneut Konzessionen offeriert. Das Musikangebot der Musiksparte von Time Warner sowie der künftigen Tochter EMI Group soll der Konkurrenz nun weitere fünf statt der ursprünglich anvisierten drei Jahre zur Verfügung stehen. Gerade wegen der zu erwartenden Dominanz im Musikgeschäft hatten die Kartellbehörden Zweifel angemeldet.

Brüssel will seine Entscheidung zum Merger von Time Warner und EMI bis zum 18. Oktober fällen. Das Urteil über die Fusion mit AOL soll sechs Tage später folgen. Die US-Regulierungsbehörde FCC (Federal Communications Commission) wiederum will ihren Beschluss zur Zusammenlegung von AOL und Time Warner innerhalb der nächsten 30 Tage vorlegen.