Web

 

Poet expandiert nach Großbritannien

09.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der bislang vor allem durch seine objektorientierte Datenbank bekannte Anbieter Poet, neben Hamburg auch im kalifornischen San Mateo vertreten, eröffnet eine Niederlassung in London. Bereits in diesem Jahr soll der britische Ableger rund 15 Prozent der Einnahmen erwirtschaften (bislang: 45 Prozent Deutschland/55 Prozent USA).

Mit der geografischen Expansion geht auch eine strategische Neuausrichtung einher. Obwohl die Company noch immer rund 80 Prozent ihres Umsatzes mit Datenbanken macht, zielt sie zunehmend auf das B2B-Segment (Business-to-Business). Der Löwenanteil des zuletzt 60-prozentigen Poet-Wachstums ging laut "Computergram" bereits auf das Konto der "Electronic-Catalog"-Suite, mit deren Hilfe Kunden ihre Systeme an elektronische Marktplätze von Ariba, Commerce One, SAP und Co. anbinden können. Ein weiteres lukratives Betätigungsfeld von Poet ist Content Management, wo das Unternehmen vor allem auf die Extensible Markup Language (XML) setzt.