Web

 

Pixelpark prüft Zukäufe

14.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Internet-Dienstleister Pixelpark wird sich möglicherweise durch Zukäufe verstärken. "Wir werden eine aktive Rolle einnehmen und können uns auch Übernahmen oder eine Fusion vorstellen", sagte Vorstandschef Michael Riese dem "Handelsblatt". Hintergrund seien die wieder besser laufenden Geschäfte. Zwar wird das Management die Zahlen erst im Juni bekannt geben, aber der Unternehmenschef erwartet, dass die Umsätze im vergangenen Jahr um etwa 30 Prozent gestiegen seien.

Auch das Ziel, im vierten Quartal operativ schwarze Zahlen zu schreiben, habe man aller Voraussicht nach erreicht, sagte Riese der Zeitung.

Der einstige Highflyer des Neuen Marktes war mit dem Platzen der Internet-Blase stark in Turbulenzen geraten. Als Reaktion auf eine drastisch gesunkene Nachfrage dampfte die Web-Agentur die Zahl der Belegschaft auf mittlerweile 125 Mitarbeiter (Stand: Mitte 2004) ein - im Frühjahr 2001 waren rund 1500 Angestellte für die Company tätig gewesen. Gleichzeitig weiteten die Berliner nun ihr Dienstleistungsportfolio vom herkömmlichen Agenturgeschäft auf Prozessberatung und Infrastruktur-Services aus. Laut Firmenchef Riese kommen bereits zwei Drittel des Umsatzes aus den beiden neuen Geschäftsfeldern. (dpa/mb)