Web

Dachzeile

Pixelmator - "Bildbearbeitung für den Rest von uns"

26.09.2007
"Pixelmator" heißt ein neues Bildbearbeitungsprogramm für Apple-Rechner, das eifrigen Gebrauch von Subsystemen des Mac OS X und von Open Source macht.

Hinter Pixelmator stecken die Brüder Saulius und Aidas Dalide. Ihnen ist es gelungen, aus Betriebssystemfunktionen wie Core Image, Open GL, Automator, ColorSync und Spotlight sowie Open-Source-Bibliotheken von ImageMagick eines der schönsten Mac-Programme überhaupt zu machen. Die Dalides konnten sich vor allem auf Benutzerfreundlichkeit und Optik von Pixelmator konzentrieren und präsentieren nach einem geschlossenen Beta-Test nun mit Recht stolz das Ergebnis ihrer Arbeit.

Pixelmator im Vollbildmodus und in voller Schönheit.
Pixelmator im Vollbildmodus und in voller Schönheit.

Aufgrund seiner Konzeption nutzt Pixelmator stärker als herkömmliche Bildbearbeitungprogramme den Grafikchip (GPU) des Rechners. Bei der Bedienung haben sich die Entwickler natürlich ein Stück weit am Klassiker "Photoshop" von Adobe Systems orientiert (das zeigt vor allem die Werkzeugleiste), dessen Highend-Funktionen wie Vierfarbseparation sie indes außen vor gelassen haben. Herausgekommen ist ein intuitiv zu bedienendes und trotzdem leistungsfähiges Programm für anspruchsvolle Amateure und semiprofessionelle Anwender. Ein Screencast zeigt seine Möglichkeiten in einem Überblick.

Pixelmator kostet 59 Dollar oder 44,32 Euro, eine kostenlose Testversion ist ebenfalls erhältlich. (tc)