Web

 

Philips investiert in Spracherkennung

11.05.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Mit einem Angebot von vier Dollar je Aktie will der niederländische Elektronikriese Philips das Unternehmen Voice Control Systems (VCS) übernehmen. Insgesamt beläuft sich die Investition in die texanische Softwarefirma auf rund 59 Millionen Dollar. VCS entwickelt seit 20 Jahren Lösungen für die Spracherkennung und Sprachsteuerung mit dem Schwerpunkt Computer-Telefonie-Integration. Durch die Übernahme kann Philips das eigene Produktspektrum erweitern, denn VCS-Tools beherrschen rund 50 verschiedene Sprachen. Im vergangenen Jahr setzte VCS 14,2 Millionen Dollar um.