Web

 

Philips beweist: Auch mit Chips lässt sich Geld verdienen

18.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der niederländische Konzern Philips Electronics NV hat für das dritte Fiskalquartal einen Gewinn von 771 Millionen Euro oder 58 Cent pro Aktie ausgewiesen, eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (331 Millionen Euro oder 28 Cent je Anteilschein). Den Umsatz steigerte Philips übers Jahr von 7,7 Milliarden Euro um 21 Prozent auf 9,37 Milliarden Euro. Vor allem der Halbleiterbereich (Flash etc.) wuchs ordentlich; Analysten sorgen sich allerdings um die IT-Sparte Origin und die Handyfertigung. Deshalb fiel die Philips-Aktie gestern nach Bekanntwerden der Quartalszahlen an der Amsterdamer Börse um knapp sechs Prozent auf einen Schlusskurs von 42,9 Euro.