Web

 

Peregrines Sanierungsplan ist genehmigt

21.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf Software für Asset- und Service-Management spezialisierte US-Anbieter Peregrine Systems teilt mit, sein Sanierungsplan sei durch das zuständige Konkursgericht in Wilmington, Delaware, genehmigt worden. Die vorsitzende Richterin Judith Fitzgerald habe festgestellt, dass das Unternehmen die für die Anerkennung erforderlichen Bestimmungen erfülle. Peregrine hatte sich zuvor bereits mit seinen Gläubigern und Aktionären entsprechend geeinigt. "Wir gehen davon aus, dass wir im August das Ende des Gläubigerschutzes erreichen und Chapter 11 abschließen", kündigte CEO (Chief Executive Officer) Gary Greenfield an. Peregrine hatte im September 2002 nach einem Bilanzskandal, aufgrund dessen auch das frühere Management abtrat, freiwillig einen Antrag auf Gläubigerschutz gestellt. (tc)