Web

 

Peoplesoft weist Spekulationen über SEC-Ermittlung zurück

01.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Softwareanbieter Peoplesoft hat am Donnerstag Spekulationen über eine laufende Untersuchung durch die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) zurückgewiesen. Der Anbieter von betriebswirtschaftlicher Standardsoftware erklärte, ihm sei nichts über eine Anfrage der SEC bekannt, noch lägen Informationen über eine Ermittlung vor. Außerdem man hätte immer sehr konservative Buchführung betrieben.

Auslöser der Spekulationen war eine Meldung von SEC Insight am Donnerstag. Die Analystengesellschaft hatte mitgeteilt, dass die SEC keine Informationen über die kalifornische Softwareschmiede herausgeben wollte, um eine laufende Ermittlung nicht zu gefährden. SEC Insight konnte allerdings nicht klären, ob Peoplesoft oder ein Konkurrenz Gegenstand der Untersuchung ist. Nach dem Bericht fiel der Kurs der Aktie um acht Prozent und schloss am Donnerstag bei 29,07 Dollar. (mb)