Web

 

Peoplesoft übertrifft Wallstreet-Prognosen

31.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die auf Unternehmenssoftware spezialisierte US-Company Peoplesoft hat für ihr viertes Fiskalquartal einen Nettogewinn von 44,2 Millionen Dollar oder 14 Cent je Aktie ausgewiesen. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum meldete die im kalifornischen Pleasanton ansässige Firma noch einen Verlust von 5,6 Millionen Dollar oder zwei Cent pro Anteilschein. Der operative Gewinn belief sich in den vergangenen drei Monaten auf 13 Cent je Aktie und übertraf die Erwartungen der Analysten um vier Cent. Die Einnahmen kletterten gegenüber dem vierten Quartal 1999 um 34 Prozent auf 497,8 Millionen Dollar.

Im gesamten Fiskaljahr 2000 belief sich der Umsatz der Softwareschmiede auf 1,7 Milliarden Dollar; 1999 waren es noch 1,4 Milliarden Dollar. Peoplesoft erwirtschaftete einen Gewinn von 145,7 Millionen Dollar, ein Jahr zuvor verzeichnete das Unternehmen noch einen Verlust von 177,8 Millionen Dollar.