Web

 

Peoplesoft sucht nach SCM-Übernahmekandidaten

04.02.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kalifornische Softwareanbieter Peoplesoft will einen Teil seines 1,7 Milliarden Dollar schweren Barvermögens für Akquisitionen im Supply-Chain-Mangement-Bereich (SCM) einsetzen. Wie Unternehmenschef Craig Conway erklärte, strecke man derzeit seine Fühler nach potenziellen Kandidaten aus, habe jedoch noch keine formellen Schritte eingeleitet. Seit der IT-Sektor sich langsam wieder erhole, sei der Druck für Peoplesoft gestiegen, sich im SCM-Umfeld zu verstärken. "Die Uhr tickt so laut, dass es fast irritiert", kommentierte Conway. Sein Ziel ist es, Peoplesoft von seiner derzeitigen Position als viertgrößter SCM-Anbieter auf Rang eins oder zwei zu katapultieren und i2 Technologies und Manugistics auf die Plätze zu verdrängen. Conway rechnet jedoch nicht innerhalb der kommenden zwei Monate mit einer Übernahme. (ka)