Web

Rückgang beim Gewinnwachstum

Peoplesoft-Ergebnis wie erwartet

22.10.1998
Von 
Rückgang beim Gewinnwachstum

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Peoplesoft mit Sitz im kalifornischen Pleasanton hat die Ergebnisse für das dritte Quartal seines laufenden Geschäftsjahres bekanntgegeben. Der Hersteller betriebswirtschaftlicher Standardsoftware, der jüngst mit seinem europäischen Referenzprojekt bei Siemens gescheitert war (CW Infonet berichtete exklusiv), vermeldete einen Gewinn von 44,2 Millionen Dollar oder 17 Cent pro Aktie und erfüllte damit die Erwartungen der Wallstreet-Analysten. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (28,7 Millionen Dollar oder 11 Cent pro Anteilschein Gewinn) bedeutet das ein Plus von 54 Prozent. Die Umsätze im vergangenen Quartal lagen bei 351,3 Millionen Dollar (1997: 217,1 Millionen). Die Einnahmen aus dem Lizenzgeschäft, von Investoren und Analysten besonders argwöhnisch beobachtet, kletterten von 113 Millionen Dollar aus dem Vorjahr um 30 Prozent auf heuer 147,3 Millionen Dollar. Im ersten Quartal 1997 hatte Peoplesoft gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres beim Lizenzgeschäft noch um 90 Prozent zulegen können. Doch diese Zeiten sind laut Rob Kugel, Analyst bei First Albany, vorbei: "Der Markt ist zunehmend gesättigt, und es wird immer schwerer, das einst gewohnte Wachstum zu erreichen."