Web

 

PC-Spezialist erfüllt gesenkte Gewinnprognose

20.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der PC-Spezialist Franchise AG gelang es laut vorläufiger Berechnungen 2002, mit 3,37 Millionen Euro oder 89 Cent pro Aktie den im November vergangenen Jahres prognostizierten Nettogewinn auf Vorjahresniveau zu erreichen. Vor Zinsen und Steuern (EBIT) konnte sich der Bielefelder PC-Filialist seinen Profit mit 4,78 Millionen Euro sogar um 7,7 Prozent steigern. Der Umsatz, bestehend aus Lizenzeinnahmen, Mitglieds- und Marketinggebühren sowie Lieferantenprovisionen, ging jedoch von 14,1 Millionen auf 13,2 Millionen Euro zurück. Gleichzeitig erweiterte der Konzern aber seine Partnerstruktur um rund zwölf Prozent auf 1026 Partner, der Bruttoaußenumsatz wuchs von 900 Millionen auf rund 950 Millionen Euro.

Das Unternehmen hatte bereits Anfang November wegen der allgemein schwachen Konjunktur und der Konsumzurückhaltung der Verbraucher am Erfolg des Weihnachtsgeschäfts gezweifelt und seine Ergebnisprognose für 2002 reduziert (Computerwoche online berichtete). In den ersten neun Monaten 2002 lagen die Einnahmen noch in etwa auf Vorjahresniveau.

Die entgültigen Zahlen sowie die Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr will PC-Spezialist am 26. März auf der Bilanzpressekonferenz präsentieren. (mb)