Web

 

Panasonic will SD und Smart Card kombinieren

04.10.2004

Matsushita Electric Industrial, besser bekannt unter seiner Handelsmarke Panasonic, will Ende nächsten Jahres zunächst in Japan SD-Karten (Secure Digital) einführen, die gleichzeitig als kontaktlose Smart Cards dienen können. Testmuster solcher "Smart-SD"-Karten soll es bereits Ende dieses Jahres geben.

Smart-SD-Karten enthalten zwei separate Speicher-Sets - eines davon für persönliche und verschlüsselte Daten, die man drahtlos übertragen kann und für Identifikations- und Sicherheitszwecke verwenden kann. Das andere ist gewöhnlicher Flash-Speicher, wie man ihn aus herkömmlichen Speicherkarten kennt. "Die Smart-SD-Karte hat gegenüber anderen Smart Cards zwei wichtige Vorteile: Sie wird eine Menge Speicherplatz bieten, und sie ist auswechselbar", erklärte Go Nakano, General Manager von Matsushitas Network Service Systems Group.

Nach der Markteinführung in Japan erwägt Matsushita auch eine internationale Vermarktung der "Doppelkarte". Diese soll eine interne Antenne aufweisen. Eine weitere, kleinere Ausführung auf Basis von "Mini SD" wäre auf eine externe Antenne angewiesen. Prototypen mit 32 bis 128 MB zeigte Matsushita bereits.

Sie entsprechen den Standards GlobalPlatform und Java Card und verwenden ferroelektrischen Speicher (FeRAM), der gegenüber dem ansonsten in Smart Cards verbauten EEPROM (Electrically Erasable and Programmable ROM) eine Reihe von Vorteilen bietet. Er lässt sich schneller, mit geringer Spannung und erheblich öfter beschreiben. (tc)