Französischer Telekomkonzern

Orange wächst wieder und erhöht Prognose

22.10.2015
Der französische Telekomkonzern Orange ist dank gestiegener Nachfrage nach mobilem Internet auf den Wachstumspfad zurückgekehrt und hat seine Prognose für den operativen Gewinn angehoben.

Der Umsatz wuchs im dritten Quartal um 0,5 Prozent, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Im zweiten Jahresviertel waren die Erlöse noch leicht gefallen. Umsatz und Ergebnis seien nun seit 2009 das erste Mal wieder gleichzeitig in einem Quartal gestiegen, sagte Finanzvorstand Ramon Fernandez in einer Telefonkonferenz. Der Heimatmarkt verbessere sich weiter. Der Umsatzschwund verringerte sich. In Afrika und dem Nahen Osten legten die Erlöse dagegen um 6,8 Prozent zu.

Orange firmierte früher unter France Telecom.
Orange firmierte früher unter France Telecom.
Foto: Orange

Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg dank der Kostenkontrolle um gut ein Prozent auf 3,56 Milliarden Euro. Mit beiden Werten schnitt das Unternehmen besser ab als von Analysten erwartet. Das Nettoergebnis weist Orange nur halbjährlich aus.

Orange-Chef Stephane Richard
Orange-Chef Stephane Richard
Foto: Orange

Für das bereinigte Ebitda erwartet Orange im Gesamtjahr nun mindestens 12,3 Milliarden Euro. Zuvor waren die Franzosen von 12,1 Milliarden ausgegangen. (dpa/tc)