Web

 

Oracle verbessert Lösung für Supply Chain Management

06.08.2004

Innerhalb der nächsten 90 Tage wird Oracle seine Lösung "Supply Chain Management 11i.10" freigeben. Das neue Release wird, so der Anbieter, durch höhere Flexibilität gekennzeichnet sein. So lasse sich schneller auf Veränderungen bei der Nachfrage auf lokaler oder regionaler Ebene reagieren. Ebenso sind Änderungen an Produkten einfacher nachzuvollziehen. Das Forecasting lässt sich auf feiner abgestimmte Parameter stützen. 80 Business-Events können Anwender mit elektronischen Signaturen abzeichnen und weiterleiten. Die Finanzkontrolle stimmt mit den Sarbanes-Oxley-Anforderungen überein.

Hinzugekommen ist bei der Oracle-Lösung ein Tool, das die Nutzung von drahtlosen RFID-Etiketten erlaubt. Neue Management-"Dashboards" geben Auskunft über die Gestaltung und die Performance des SCM-Systems. Rund 40 Anwendungsprogrammier-Schnittstellen (APIs) machen es möglich, Supply Chain Management 11i.10 mit Produkten anderer IT-Anbieter wie SAP, Manugistics und i2 zu verbinden. Allerdings verlangten solche Verknüpfungen laut Oracle einigen Aufwand. (ls)