Pharma-Software

Oracle schnappt sich Relsys

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Mit Relsys hat Oracle einen weiteren kleineren Hersteller von branchenspezifischer Software übernommen.

Relsys bietet Software an, mit der Pharmafirmen die Sicherheit von Medikamenten verfolgen und analysieren können. Finanzielle Details der Übernahme wurden nicht veröffentlicht.

Oracle hatte in der Vergangenheit vor allem durch den Kauf großer Mitbewerber wie Peoplesoft (10,3 Milliarden Dollar), Siebel (5,85 Milliarden Dollar) oder BEA (8,5 Milliarden Dollar) Schlagzeilen gemacht, mit denen der Konzern sein Portfolio an Anwendungs- und Infrastruktursoftware über sein ursprüngliches Kerngeschäft mit Datenbanken hinaus aufgebohrt hatte.

Seit etwa einem Jahr aber erwirbt die Firma von CEO Larry Ellison vor allem kleinere Firmen mit vertikalem Fokus, oft zum Schnäppchenpreis. Mit Relsys dürfte Oracle ähnlich vorgehen wie vergleichbaren Zukäufen - Pharmafirmen mit der Speziallösung ködern und ihnen dann größere Deals für andere Produkte andienen.

Interessant ist der Relsys-Kauf insofern, als Oracle mit seiner hauseigenen Software "AERS" bereits seit 2002 direkt mit Relsys konkurriert. Beide Produkte dienen unter anderem dazu, die Nebenwirkungen von Medikamenten zu erfassen. Aber trotz der schieren Größe von Oracle wird dieses Marktsegment bisher von Relsys und einigen anderen kleineren Spezialisten dominiert, sagt die Analystin Judy Hanover von IDC Health Industry Insight.

Und die Nische hat durchaus Potenzial: Die Regierung des neuen US-Präsidenten Barack Obama will das Gesundheitssystem reformieren, was für Unternehmen eine Menge Veränderungen bei der Erfassung und Veröffentlichung von Nebenwirkungen bedeuten könnte. "Die Branche hält den Atem an und wartet auf die neue Regulierung", kommentiert Hanover.

Oracle liefere bereits gut angesehene Software für klinische Testphasen, bescheinigt Axel Hagel, Leiter der Safety Practice bei der Pharma-Beratungsfirma Intrasphere. Der Experte geht davon aus, dass Oracle durch Kombination der Relsys-Software mit diesen Lösungen durchaus neue Kundschaft rekrutieren könnte.