Web

 

Oracle konsolidiert Finanzdaten in einem Data Hub

02.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem Oracle erst vor kurzem seinen "Data Hub" für Product Information Management (PIM) vorgestellt hatte, folgt nun ein Integrations-Tool speziell für Finanzdaten. Mit dem "Financial Consolidation Hub" sollen Anwender eine zentrale Sicht auf alle relevanten Finanzinformationen in ihrem Unternehmen erhalten. Das Softwarewerkzeug sammelt Oracle zufolge die Daten aus unterschiedlichen Quellen und bietet den Nutzern verschiedene Analyse- und Reporting-Tools. Der Financial Consolidation Hub ist Teil von Oracles Performance Management Suite. Hier hat der Datenbankspezialist verschiedene Integrations- und Analysewerkzeuge zusammengefasst.

Dadurch reduziere sich Oracle zufolge die Gefahr von Fehlern in der Auswertung. Außerdem könnten die Nutzer schneller auf die benötigten Informationen zugreifen und Berichte zügiger abschließen. Angesichts der neuen internationalen Bilanzierungsregeln wie den International Financial Reporting Standards (IFRS) sowie der Sarbanes-Oxley-Richtlinie wachse in vielen Unternehmen der Druck, ihre Finanzdaten in Ordnung zu bringen.

Oracle verfolgt seit dem vergangenen Jahr sein Data-Hub-Konzept. Angesichts der wachsenden Datenmengen benötigten die Anwender ein Werkzeug, das ihnen eine zentrale Sicht auf die verschiedenen Informationen erlaube, argumentiert Oracle CEO Lawrence Ellison. Nach dem "Customer Hub" und dem "Product Hub" ist der "Financial Consolidation Hub" der dritte Data Hub, den Oracle auf den Markt bringt. Von den vier angekündigten Datansilos fehlt damit nur noch der Financial Services Accounting Data Hub. (ba)