Web

 

Oracle frischt seine Collaboration Suite auf

23.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kalifornische Datenbankriese Oracle hat Anfang der Woche ein Update für seine "Collaboration Suite 10g" veröffentlicht. Dieses bietet zwei wichtige Neuerungen: Mit "Collaboration Workspace" können Anwender Dokumente und Zeitpläne über einen Webserver gemeinsam nutzen. Diese Projekt-Management-Fähigkeiten orientieren sich laut Vice President of Technology Marketing Robert Shimp an Microsofts Portal-Server "Sharepoint", sind aber zentralisierter angelegt.

Die zweite Neuerung ist die Content-Management-Komponente "Oracle Content Services", ein Upgrade für das bisherige "Oracle Files". Dieses wurde durch Web-Services-Protokolle so erweitert, dass es sich leichter mit anderen Geschäftsanwendungen integrieren lässt.

Oracles Collaboration Suite nutzt die Oracle-Datenbank als Basis zur Speicherung und Verwaltung von Informationen. Sie wird daher hauptsächlich an Anwender verkauft, die die Datebank ohnehin schon im Einsatz haben. Pro Named User kostet die Collaboration Suite 60 Dollar. (tc)