Acme Packet

Oracle blättert Milliardenbetrag für Netzspezialisten hin

04.02.2013
Der SAP-Rivale Oracle stärkt sein Geschäft mit Netzlösungen.
Oracle-Chef Lawrence "Larry" Ellison
Oracle-Chef Lawrence "Larry" Ellison
Foto: Asa Mathat | All Things Digital

Der von Milliardär Larry Ellison geführte IT-Konzern schluckt für unterm Strich 1,7 Milliarden US-Dollar (umgerechnet 1,3 Milliarden Euro) den Spezialisten Acme Packet, der Software und Hardware für Netze auf Basis des Internet Protocols (IP) anbietet. Spezialgebiet von Acme Packet ist dabei Technik für die sogenannte Session Border Control

Die Verwaltungsräte beider Unternehmen sind sich handelseinig, wie sie am Montag mitteilten. Wenn auch Anteilseigner und Wettbewerbshüter mitziehen, soll der Zukauf noch in diesem Halbjahr abgeschlossen werden. Mit einem Preis je Aktie von 29,25 Dollar bietet Oracle einen Aufschlag von 22 Prozent auf den Schlusskurs der vergangenen Woche. Acme Packet soll Teil von Oracles Kommunikationssparte werden, aber wie bislang eigenständig agieren.

Kerngeschäft von Oracle ist Software, mit denen Firmen ihre Geschäfte managen oder Daten verwalten. Eine immer wichtigere Rolle spielt dabei die Vernetzung auch mit mobilen Geräten wie Smartphones. (dpa/tc)

Newsletter 'Netzwerke' bestellen!