Web

 

Opera weiter im Clinch mit Microsoft

02.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die norwegische Browserschmiede Opera hat gestern eine "scharfe Ablehnung" gegen Microsofts letzte Stellungnahmen zum Thema MSN.com und Inkompatibilitäten mit Nicht-Microsoft-Browsern (Computerwoche online berichtete) veröffentlicht. Opera weist darauf hin, dass insbesondere MSNs Marketing-Chef Bob Visse wissentlich falsche Behauptungen verbreitet habe und dass entgegen den Beteuerungen Microsoft noch immer Teile von MSN für fremde Browser gesperrt blieben.

Carpoint.com - eine Komponente des MSN-Portals - beispielsweise lasse sich mit Opera nur aufrufen, wenn sich dieser als "MSIE 5" identifiziere (was über die Voreinstellungen möglich ist). Opera empfiehlt Interessierten, MSN-Seiten einmal mit dem offiziellen HTML Validator des World Wide Web Consortiums (W3C) zu testen - viele fielen dabei durch. Ferner haben die Norweger einen Text in W3C-kompatiblem XHTML ins Netz gestellt, den ihr eigener Browser korrekt, Microsofts Internet Explorer aber falsch darstellt.